Wieder entdeckt… die ‚Bib‘

21Mrz10

Die Münchner Stadtbibliothek

Im letzten Jahr habe ich monatlich durchschnittlich 110€ für Bücher ausgegeben. Darunter waren jeden Monat einige Bücher, die ich nach den ersten 50 Seiten wieder weggelegt habe. Bücher verkaufen schaffe ich trotzdem nicht. Teils aus Faulheit, teils wegen was-ich-hab-hab-ich. Hauptsächlich Unterhaltungsliteratur. Bei Sachbüchern gabs heftige Ausschläge nach oben, wenn ich sie nicht gebraucht finden konnte.

Und nun, mit dieser Buchidee, für die ich Hintergrundmaterial brauche, geht mir voraussichtlich schon immer am 5ten mein Geld aus? Die Bücher die ich suchte, gab es oft auch gebraucht nur für 30-40 Euro. Und daraus benötige ich dann vermutlich zwei Kapitel. Selbst über ZVAB.com, meinem absolut zuverlässigsten Händler für gebrauchtes, seltenes Blattwerk wäre kein Pfennig zu sparen gewesen.

Da fiel mir eine Bemerkung einer befreundeten Schreiberin und damit die Leihbibliothek ein. Da war ich doch früher schon. Die drei ??? und sonstige Jugendbücher verbinde ich damit. Und klebrige, glänzende Bucheinbände, vergilbte Seiten, Gerüche und Flecken.

.

Heute kleben die Buchrücken noch immer und es kleben immer noch weiße, quadratische Aufkleber am Buchrücken.  Wunderbarerweise hat sich so ziemlich alles vereinfacht. Kaum zu glauben. Seinen Bücherstapel liest man nun selbst auf Scannern auf seine Mitgliedskarte, sein Konto kann man online verwalten und das Leihgut online verlängern. Das Angebot wurde (natürlich) auf DVDs, CDs und Hörbücher erweitert. Das allerschönste allerdings ist OPAC. Ich kann online in der Zentralbibliothek nach bestimmten Werken suchen und sie mir in meine Stadtteilbücherei senden lassen (gg. Gebühr, 1,00). Und alles, was mein bisheriges Literaturverzeichnis verlangt ist tatsächlich verfügbar. Traumhaft. Jahresbeitrag (oder Schnupper-3-Monats-Beitrag) zahlen, leihen oder Buch bestellen und abholen, einlesen, abschreiben, zurückgeben.

Sie haben auch Bestseller im Leihangebot, für die ein Leihbetrag erhoben wird. Bei manchem Buch zahle ich das gern, denke ich an meinen Stapel angelesener und verschmähter Bücher. Warum komm ich da erst jetzt wieder drauf?

…und mein Geld reicht mir nun wieder bis zum 10ten.

Advertisements


No Responses Yet to “Wieder entdeckt… die ‚Bib‘”

  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: