Zeit zu schauen oder zu knutschen

23Mrz10

.

Die Rolltreppen am Marienplatz sind verdammt lang. Wenn man, wie ich, ein Bewegungsverweigerer ist, dann hat man dort viel Zeit für Nichts.  Stehen, schauen oder denken. Ich selbst schau gern rum. Sehe Plakate an, die die ganze Rolltreppenlänge an den Wänden hängen. Kürzlich hab ich sogar was gelernt dabei: man soll Plakate nicht lesen müssen, sondern nur anschauen, um zu erkennen. Das funktioniert bei den Plakaten für Musik-CDs ganz hervorragend (die hängen Ausgang Marienhof aufwärts immer linker Hand!), weil da eh nur ein Wort drauf steht – das muss ich nicht lesen. Mein unglaublich funktionstüchtiges Gehirn kann das ganz ohne zu Lesen. sign-mind-brain. Hingeschaut, umgewandelt, erkannt. rot. Verstehe. Alles rot. Oh. Silly? (Die Band) Und das morgens! Abends kann man dann knutschen. Dazu später mehr.

.

Morgens gibts noch nicht soviel zu sehen. Außer Businesskasper und Businessbarbies. Ich bewunder immer wie ordentlich gebügelt die morgens aussehen. Deren Klamotten mein ich. Kein Knick im Rock, keine Knitter im Hosenanzug. Stelle mir dann vor, dass die Herrschaften ihre Kleider in eine Reinigung bringen. Die fertigen Sachen muss man aber auch nach Hause tragen und verstauen. Da ginge es bei mir schon los: heimkommen, Sachen von mir schmeißen, weitere Sachen drüber schmeißen.
Stelle mir weiters vor, dass diese Leute ein ordentlicheres Lebenführen, als ich jemals in der Lage sein werde. Der Zug ist abgefahren.  Sie kommen heim, tragen die plastikumhüllten frischen Sachen direkt in ihr Ankleidezimmer oder in ihren fast leeren Schrank (in dem die dunkelgrauen Ensembles nach Sättigung und Farbtiefe sortiert hängen). Dann ziehen sie sich um und schlüpfen in ihr Wellness-Outfit. Nix mit alter Jogginghose und kaffeefleckigem Shirt. Samtweiche, wohlriechende fair-gezupfte Baumwoll-T-Shirts in gedeckten Malven-Tönen oder schlichtem Weiß. Ich sollte mal was Weißes tragen. Nach zwanzig Minuten sähe ich aus, als hätte ich mich im strömenden Regen im Misthaufen gewälzt. Aber die? Nirgendwo ein Fussel oder ein Knitter. Das schaff ich nie. Ja, hab ich schon versucht, aber ich musste selbst lachen über meine linkischen Bemühungen. Das hat man im Blut, oder eben nicht.

Nachmittags und abends ist dann schon mehr los auf den Rolltreppen. Touristen, Shopper, Fußballfans. Und Rolltreppenknutscher. Ein Phänomen, das ich seit vielen Jahren beobachte. Jetzt nicht denken, ich schau den Leuten beim knutschen zu, ich bin kein Spanner. Nicht direkt. Ich achte eher auf Haltung und Ablauf. Ein Beispiel: Manche stellen sich auf die Treppe und legen sofort los, als hätten sie schon ewig drauf gewartet, endlich wieder auf eine Rolltreppe zu kommen. Andere stehen erst ein wenig verloren herum, dribbeln ein bisschen an Ort und Stelle und sehen dann ihren Partner hinter sich klemmen: oh – so nah? Na dann – Augen zu, Mund auf!

Habe mir selbst eine einfach Erklärung gegeben: man nutzt die Zeit des Stillstands und der tatenlosen Nähe. Läuft alles nach Plan, steht sie eine Stufe höher als er damit sie sich in gleicher Höhe gegenüber stehen. Sie hält ihn im Nacken, manchmal hat sie die Arme auch ausgestreckt links und rechts neben seinem Kopf. Er hält sie in der Taille oder am Po. Und dann wird in den Haaren gewuschelt, geküsst, gebusselt. Was soll man auch sonst tun auf einer Rolltreppe. Plakate analysieren ist ja gut und schön, aber wenn man schon jemanden so dicht hinter sich stehen hat und man ihn auch noch kennt: warum nicht knutschen? Nebeneinander stehen wäre übrigens hinderlicher, außerdem ist es eh verboten, weil es schließlich Leute gibt, die die Rolltreppe nicht hochrollen, sondern hochrennen wollen. Also hintereinander. Und seinem Liebsten den Rücken zu drehen, macht man ja im Regelfall auch nicht. Wenn man dann also auf engstem Raum Lippe an Lippe steht – ja wem fällts dann nicht ein, ein bisschen zu schnäbeln? Auch wenn sich Singles davon gestört fühlen. ( Immer dieses Rumgelecke, können die das nicht zu Hause machen, wo sie keiner sieht? Muss man mir das so direkt zeigen, dass ich diesen Frühling alleine über die erblühenden Wiese summen muss? )

Wenn ich den Singles auch zurufen möchte: dreh Dich doch einfach mal um, auf der Treppe und schau wer so hinter Dir steht.

Advertisements


No Responses Yet to “Zeit zu schauen oder zu knutschen”

  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: